Red Ribbon Celebration Concert 2015 - Alexander Wiegold
17111
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-17111,page-child,parent-pageid-68,bridge-core-1.0.5,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Ver Sacrum – Heiliger Frühling

Um 1900 realisierten die Künstler der Wiener Secession unter dem Leitspruch „Ver Sacrum – Heiliger Frühling“ einen radikalen Neubeginn in der Kunst, ein kreatives Beben, bei dem viele der heute bekannten Werke des Jugendstils entstanden sind, insbesondere die von Gustav Klimt. Zeitgleich wagten Vertreter der Wiener Moderne in der Literatur, den Menschen und die menschliche Gesellschaft neu und frei zu denken.

Das Red Ribbon Celebration Concert 2015 ließ sich von dieser Aufbruchstimmung inspirieren. Mit Texten von Autoren wie Arthur Schnitzler, Alfred Polgar und Stefan Zweig wurde Fragen nach geistiger Freiheit und einer toleranten Gesellschaft nachgespürt. Gustav Klimts „Beethovenfries“ war dabei das visuell zentrale Motiv: ein Ritter in goldener Rüstung macht sich stellvertretend für die Menschheit auf die Suche nach einer idealen Welt und findet sie schließlich in den Sphären der Kunst und der Poesie.

Anna Netrebko
Kristine Opolais

Mitwirkende

Musik:

Elena Maximova

Anna Netrebko

Kristine Opolais

Piotr Beczala

Yusif Eyvazov

Juan Diego Floréz

Gregory Porter

Thomas Quasthoff

Tonkünstler-Orchester

Leitung: Yutaka Sado

Text:

Konstanze Breitebner

Hannelore Elsner

Birgit Minichmayr

Michael Köhlmeier

Peter Simonischek

Erwin Steinhauer

Regie und Dramaturgie:
Alexander Wiegold

Videodesign:
Gero Dennig, Peter Schönhardt, Michael Tripolt
(Atzgerei-Productions)

Ausstattung:
Vanessa Eder-Messutat

Licht:
Friedrich Rom

Patronanz:
Elisabeth Himmer-Hirnigel

Piotr Beczala, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov

Galerie

Video Still zu „Pays merveilleux… O Paradis“ von Giacomo Meyerbeer © Atzgerei Productions