Winter - Alexander Wiegold
63
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-63,bridge-core-1.0.5,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive
 

„Zima“ (Winter)
von Jon Fosse
ins Polnische übersetzt von Elżbieta Frątczak-Nowotny
Premiere am 27.9.2012 im Teatr Nowy, Kraków

„Winter“ gehört zu Jon Fosses minimalistischsten Stücken: Eine Frau, ein Mann, eine Bank irgendwo in der Stadt, ein Hotelzimmer. Zwei Menschen begegnen sich. Sie ist die Fremde, alleinstehend, er hat eine Frau und zwei Kinder in einer anderen Stadt. Zuerst begehrt sie ihn, er jedoch will sich nicht lossagen von seiner Familie. Später begehrt er sie, dann wiederum reagiert sie abweisend.

Es ist eine Begegnung der verpassten Momente, gepaart mit einer hilflosen Sprache, die sich meist nur noch in einzelne Worte verliert. Was bleibt, ist ein Schweigen zwischen den Menschen, das erahnen lässt, welche Sehnsucht nach Liebe beide umtreibt – unerfüllt.

Es ist ein großes Drama um die Liebe, das Fosse mit seiner reduzierten und zugleich hochmusikalischen Sprache beschwörend umkreist und dabei wieder einmal archetypisch die Paarbeziehung bloßlegt. Am Ende gibt es nur eins: eine hilflose Umarmung zweier Menschen, die sich hätten lieben können.

Dominik Nowak (Der Mann)

Dominik Nowak (Der Mann), Karina Grabowska (Die Frau)

Besetzung

DER MANN
Dominik Nowak

DIE FRAU
Karina Grabowska

Regie
Alexander Wiegold

Ausstattung
Agnieszka Więckowska

Sound
Alexander Wiegold

Licht
Wiktor Wieczorek

Regieassistenz
Dominika Borkowska

Premiere am 27.9.2012 im Teatr Nowy, Kraków
Aufführungsdauer ca. 55 Minuten. Keine Pause
Mit freundlicher Unterstützung des österreichischen Generalkonsulats